Vollwertiges essen – jeden Tag

Durchatmen mit der Knoblauchsrauke – Die Pflanze die bei Atembeschwerden und bei Knoblauchunverträglichkeit verwendet werden kann

Hilft bei:                                                        

  • Asthma
  • Bronchitis
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Husten
  • Insektenstiche
  • Wunden

Besondere Inhaltsstoffe:

  • ätherische Öle
  • Mineralsalze
  • Vitamin A
  • Vitamin C

Meine neueste Entdeckung frei nach dem Motto: „Geh vor die Tür, deine Stadt ist essbar“ kommt direkt aus unserem Garten. Die Knoblauchsrauke

Dieses Gewürz wird nicht nur gut von Leuten vertragen die Probleme mit Knoblauch oder Bärlauch haben, nein die Pflanze ist auch zeitgleich eine Nahrungsquelle für viele Insekten, darunter auch Schmetterlingsraupen und Bienen.

Warum Knoblauchsrauke?

Eine der 10 Regeln der DGE für vollwertiges Essen und Trinken lautet:

„Zucker und Salz einsparen“

Um die richtige Würze in die Speisen zu zaubern benutzten wir einfach Gewürze. Gerade wenn es welche sind, die vor unserer Haustür vorkommen. Da müssen wir zugreifen. Und gerade der pfeffrige Knoblauchgeschmack dieser Pflanze, lässt uns leicht Salz und Zucker einsparen.

Wo finde ich die Knoblauchsrauke?

Die weiß blühenden Pflanzen findet man in lichten Laubwäldern, Heckenränder, Wegränder, Parks und in Gärten. Reibt man die Blätter zwischen den Fingern, kann man einen leichten Knoblauchgeruch erkennen.

Wie setzte ich die Knoblauchsrauke in der Küche ein?

Ein weiterer Vorteil, die ganze Pflanze ist essbar. Vor allem in der kalten Küche ist sie gut einsetzbar. Für Salate, Kräuterquark, Pesto und Brotaufstriche. Aber auch zum würzen von warmen Speisen wie zum Beispiel Suppen und Saucen werden Blätter und Triebe verwendet. Die Knoblauchsrauke sollte roh verzehrt werden. Beim kochen wird das feine Knoblauch-Pfeffer Aroma zerstört. Darum sollte die Würzung mit der Rauke immer erst am Kochende erfolgen.

Die heilende Wirkung von Knoblauchsrauke

Die frischen Blätter der Pflanze haben einen positiven Einfluss bei Asthma, Husten und Bronchitis. Ebenfalls sind sie schleimlösend.

Früher verwendete die Volksmedizin die Knoblauchsrauke zur Entgiftung und als Wurmmittel.

Zerreibt man die Blätter zwischen den Fingern macht sich nicht nur der feine Knoblauchgeruch bemerkbar, sondern die Flüssigkeit wirkt entzündungshemmend und desinfizierend. Dieses Sekret kann gut auf eitrigen Wunden und Insektenstichen aufgetragen werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.